Ablauf

Wie ist der Ablauf einer Aufstellung?

In einem Interview erkunde ich mit dem Themenbringer sein Anliegen. Im Anschluss an das Gespräch wird entschieden welche Form der Aufstellung die besprochene Thematik am besten abbildet. Gemeinsam erörtern wir welche Aspekte der Aufstellungsthematik durch Repräsentanten gestellt werden.

Der Themenbringer bittet Menschen aus der Aufstellungsgruppe für die verschiedenen Aspekte in seiner Aufstellung zu stehen.

Anschließend werden die Repräsentanten durch den Themenbringer intuitiv mit meiner Begleitung im Raum gestellt. Durch das Aufstellen werden die Repräsentanten symbolisch zu Aspekten des aufgestellten Systems.

Durch Eindrücke und Empfindungen die die gestellten Repräsentanten mit Hilfe der repräsentierenden Wahrnehmung https://de.wikipedia.org/wiki/Repräsentierende_Wahrnehmung erfahren werden Inhalte, Konflikte und mögliche Verbesserungen im gestellten System deutlich. Durch Stellungsarbeit, eine Veränderung des Standplatzes von Repräsentanten im Raum, und durch Prozessarbeit wie z. B. gesprochene Sätze, Gesten oder Rituale können deren Auswirkungen im gestellten System getestet werden.

Im Anschluss an die Aufstellung findet eine Nachbesprechung statt.

 

 

Bei meiner Arbeit begleiten mich immer die “drei kostbaren Ressourcen” auf die meine Lehrer immer wieder hinweisen.

Herausfordernd ist die Begegnung mit Nichtwissen, Hilflosigkeit und Verwirrung. 

Nichtwissen weist auf den Verzicht von Interpretationen und Hypothesen hin. Es dient mir als Haltung eines fragenden, offenen, immer wieder neuen Schauens.

Hilflosigkeit erinnert wohltuend daran, dass wir etwas so komplex, subtil und reich wie eine Aufstellung niemals “machen” können. Bestenfalls kann ich hier als gute Gastgeberin dienen, lauschend, achtsam, tastend in Prozessen, in denen sich hin und wieder Wunderbares ereignen kann.

Mit Verwirrung – und mutig in derselben offen bleiben – ermöglicht mir, immer wieder dankbar staunend Neues zu erfahren. Beschenkt werden von Unerwartetem und eine Lernende zu bleiben.