MBCT

Rückfallprophylaxe bei Depression

MBCT (Mindfulness-Based Cognitive Therapy)

Intensives 8-wöchiges, nicht medikamentöses Trainingsprogramm zur Rückfallprophylaxe bei Depression.

MBCT ist eine achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie und ist aus dem MBSR Programm entwickelt worden.

Regelmäßige Achtsamkeitsübungen können eine zentrale Rolle in der Behandlung von Depressionen spielen. Hierauf weist die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) in Ihrer Veröffentlichung vom Frühjahr 2016 hin. MBCT wird hier als geeignete Alternative zur medikamentösen Rückfallbehandlung von Depressionen gesehen.

Medizinische Leitlinien bieten Ärzten strukturelle Entscheidungshilfen bei der Behandlung: Hier werden anhand von Studien Empfehlungen gegeben, welche therapeutische und diagnostische Verfahren und Mittel sinnvoll sind. In der überarbeiteten Verfassung der sogenannten S3 Leitlinie steht: “MBCT kombiniert die Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie mit achtsamkeitsbasierter Meditation, bei der Wert auf den gegenwärtigen Augenblick gelegt wird, während Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen neugierig betrachtet und nicht bewertet werden. Diese nicht wertende Haltung schafft die Möglichkeit mit Emotionen wie Traurigkeit, Ängsten und Sorgen hilfreicher umzugehen, was zentral für die Prävention von Depressionen ist.”
Eine dänische Studie ist bereits 2011 zu dem Schluss gekommen, dass MBCT eine wirkungsvolle und effektive Methode ist, um wiederkehrend depressive Episoden bei Patienten zu verhindern.
“Diese Studie ist von sehr hoher wissenschaftlicher Qualität, sie untersucht die Wirkung von MBCT an einer großen Stichprobe,” sagt Prof. Johannes Michalak, Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Witten/Herdecke mit Forschungs-Schwerpunkten in den Bereichen achtsamkeitsbasierter Psychotherapie und Embodiment bei psychischen Störungen.
Achtsamkeit unterstützt dabei, sich aus der Abwärtsspirale destruktiver Gedanken zu lösen die sich bei Menschen mit einer depressiven Erkrankung leicht verselbstständigen. Durch das tägliche Üben erkennen MBCT Kursteilnehmer immer deutlicher ihre gedankliche Gewohnheiten und Bewegungsmuster. Verbindungen zwischen den Bereichen von Gedanken, Stimmungen und Gefühlen werden besser erkennbar.  Hier wird klar dass Menschen die Depressionen erfahren haben dazu neigen, häufig schon bei moderat negativen Stimmungen die das Leben mit sich bringt, sich in negativen Grübelschleifen zu verfangen.
Diese Neigung führt dazu, dass Betroffene den Kontakt zum gegenwärtigen Moment mit dem Reichtum an Erfahrungen auch von Glück und Wohlbefinden verlieren und sich statt dessen in kreisenden Gedanken über die schwierigen Erfahrungen der Vergangenheit oder mögliche Schwierigkeiten in der Zukunft verlieren. Die Übung von Achtsamkeit kann Menschen mit depressiven Erfahrungen unterstützen zu bemerken wenn grübelnde Gedanken entstehen und ihnen ermöglichen wieder in den gegenwärtigen Moment zurückzukehren.
Der MBCT Kurs eignet sich für Menschen, die schon mehrere depressive Episoden erfahren haben und nicht akut depressiv sind.
Meine Erfahrungen der letzten 7 Jahre mit über 500 Teilnehmern in MBCT haben gezeigt, dass Menschen, die eine Hauptproblematik im Umgang mit schwierigen Gedanken oder Gefühlen haben, im MBCT Kurs mehr Unterstützung finden als in einem MBSR Kurs.