Therapierichtungen

Achtsamkeit ist das zentrale Werkzeug um geschickter zu werden im Umgang mit der Welt im Innen und im Außen. Die eigene, in einem MBSR oder MBCT Kurs erlernte Achtsamkeitspraxis erleichtert deutlich die in der therapeutischen Arbeit angestoßenen Prozesse.

IFS – Internal Family Systems Therapy – ist ein systemisches Therapieangebot in der Arbeit mit inneren Anteilen, das mir sehr am Herzen liegt. In diesem Modell wird davon ausgegangen, dass Menschen über unterschiedliche Persönlichkeitsanteile verfügen. Diese inneren Anteile interagieren in einer Person ähnlich wie eine Familie. Das innere Zentrum jedes Menschen ist im Kern ein Selbst. Es zeichnet sich durch verschiedenste Qualitäten von weiser, klarer, mitfühlender und balancierender Führung und Spiritualität aus und hat großes Potential zur Selbstheilung des inneren Systems. Ziel der Arbeit in der Therapie ist die Selbstführung des Klienten zu stärken. Mit Hilfe der Selbstführung können Antriebe von inneren Anteile besser verstanden, geheilt werden und die innere Familie wieder wohltuend balanciert werden.

Hypnotherapeutische Gesprächsführung unterstützt durch eine Vielfalt von Techniken die Resonanz mit verborgenen inneren Potentialen und aktiviert unerwartete Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten.

Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie blickt nicht auf das Problem sondern auf die Lösung. Sie unterstützt zu erkennen was gut funktioniert. Fragetechniken lösen Suchprozesse, um eigene kreative Ressourcen und Umgangsweisen zu erkennen, und sich aus einer Problemperspektive in eine Lösungsperspektive zu orientieren.

Strukturaufstellungen ermöglichen in der Einzelarbeit oder auch in Aufstellungsgruppen Fragen an oft sehr komplexe innere und äußere Systeme zu stellen. Die Aufstellung gibt Hinweise auf Lösungsschritte die im Aufstellungsprozess und im eigenen Leben weiter beschritten werden können.
Bei dieser vielfältigen Arbeit können Familiensysteme als auch abstrakte Systeme wie Ziele, Grenzen, Hindernisse, Heilung, Weisheit, Fragen wie z.B. Entscheidungen oder auch innere Persönlichkeitsanteile der IFS Arbeit, Körpersymptome, Verhaltensmuster und vieles mehr gestellt werden. Ein ressourcenorientierter, lösungsfokussierter Ansatz ist wichtiger Bestandteil der Arbeit. In der persönlichen Beratung wird das Thema und die Aufstellungsart gemeinsam abgestimmt und dann behutsam in Einzelarbeit oder einer Aufstellungsgruppe gestellt.

Körperorientierte Psychotherapie Hakomi ist eine behutsame tiefenpsychologisch orientierte Methode. Sie verbindet Prinzipien von Achtsamkeit, Gewaltfreiheit, Selbstorganisation und Einheit von Körper und Geist.  Im tiefen Lauschen und in Resonanz mit der Weisheit des eigenen Körpers werden innere Bewegungen deutlicher. In dem Bewusstsein, dass allen lebenden Systeme eine Kraft der Selbstheilung innewohnt, werden gemeinsam Wege gesucht überholte Limitierungen aufzulösen, so dass sich die heilsame Kräfte von Körper und Geist wieder wohltuend balancieren.

Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers unterstützt die Qualität von Beziehung und Kommunikation durch grundlegende Haltungen von Authentizität, Empathie und Akzeptanz.