Dankbar ins Licht des neuen Jahres

Dankbar gehe ich ins sich entfaltende Licht des neuen Jahres.

Die Tage werden seit dem 21.12.17 wieder länger und der Jahreswechsel lädt ein zurück zu blicken auf all das was gut war und von da noch einem Anerkennen und Verweilen, sich auf das neue Jahr auszurichten.

So bin ich bewegt über das entgegengebrachte Vertrauen der Menschen in meinen Kursen, die Prozesse des dort stattfindenden Lernens und Reifens und all die Erfahrungen von Entwicklung und auch Heilung in den weiterführenden Gruppen und Einzeltherapien. Neu dazu gekommen waren 2017 neben den jährlichen Fortbildungen in Systematischen Strukturaufstellungen und der Ausbildung in MSC -Achtsamen Selbstmitgefühl, auch erste Schritte im Bereich der Trauma Therapie.

Nachdenklich stimmen mag einen hier der Beitrag über generationsübergreifende Traumafolgen der 2017 bei Arte gesendet wurde.

Einen wohlwollenden Blick auf sich selbst, der in den MBSR / MBCT und noch spezieller in den MSC Kursen geübt wird, konnte ich auch bei Eckard von Hirschhause beim “Pinguin Prinzip” vorfinden.

Im neuen Jahr startet die erste MSC Gruppe ab Januar in Fürstenfeldbruck/ Emmering, ein weiterer Kurs in achtsamen Selbstmitgefühl wird im März in München Schwabing stattfinden.

Tage der Achtsamkeit finden für aktuelle und ehemalige Kursteilnehmer am 3.3 und am 28.4.2018 statt. Weitere Termine folgen.

Neu 2018 ist auch das Seminarangebot zur Achtsamkeit am Königssee für 5 Tage in Retreat Form für alle ehemaligen Kursteilnehmer.

Dieses Klausur Angebot wird sich in größerer Vielfalt 2019 fortsetzen.

Um das eigene “in Meditation Sein” täglich 30 Minuten zu üben gibt es im internen Bereich eine weitere Anleitung. Das Jahr verabschieden möchte ich mit den Worten von Jack Kornfield:

“Atme ein, stille dein Herz und höre tief zu. Es gibt so viel Kommen und Gehen und doch … Fühle, wie unter all dem eine große Stille ist und eine Geräumigkeit, die alles in seiner Balance hält.”

Herzlichst, Lisa Grashey