Wer seinem Geist Zügel anlegt lebt mit sich in Frieden

“Wer seinem Geist Zügel anlegt lebt mit sich und anderen in Frieden” heißt ein Zitat des XIV. Dalai Lama in meinem Kalender. Tatsächlich ist das Üben einer bewusst gerichteten Aufmerksamkeit wichtig.

Denn Aufmerksamkeit ist nicht Achtsamkeit.

Unbewusste Aufmerksamkeit folgt

• Gewohnheit • Präferenz • Vorliebe / Abneigung • Dominante Stimulanz • Vertieft Gewohnheit

Bewusste Aufmerksamkeit entsteht durch Übung. Die Aufmerksamkeit kann gelenkt werden auf Sinneserfahrungen wie auch Prozesse z.B:

• Körper • Stimmung • Impuls • Gedanken • Gefühl • Bewusstheit von Gewohnheit und Ergebnissen

Die bewusste, durch Übung beruhigte, klare, gerichtete Aufmerksamkeit ermöglicht uns, dem “inneren Flohzirkus” mit all seinen Bewegungen nicht mehr hilflos ausgeliefert zu sein.

Für das tägliche Üben der eigenen Achtsamkeitspraxis bietet sich neben vielen anderen Bereichen die Gehmeditation an. Wir können lernen bewusster durch das eigene Leben zu gehen. Gerade die vielen Zwischenräume des Lebens, die wir täglich durchschreiten laden ein inmitten des täglichen “Hin und Her” innezuhalten. Das Leben war zu nehmen das gerade stattfindet.

• Wie finde ich mich gerade vor, bin ich in Eile?
• Kann ich mir ermöglichen in diesem Gehen an zu kommen. Den Körper war zu nehmen. Die Bewegungen zu spüren?
• Kann ich dieses Gehen nutzen um zur Ruhe zu kommen. Das Ziel, dass ich mit der Bewegung des Gehens erreichen werde, in den Hintergrund treten lassen. Für einen Moment absichtslos zu werden. Frei?
• Vielleicht tut es mir gut einmal inne zu halten? Durch zu atmen? Wie kann ich mich im Rahmen dessen was möglich ist gut versorgen, so, dass es gut und bewusst weiter geht?
• Wie erfahre ich diese Momente des in mich Gehens? Helfen Sie mir klarer zu werden. Zu Entschleunigen? Zu entspannen? Ist es vielleicht möglich die eine Treppe an meinem Arbeitsplatz, die ich so häufig laufe, zu nutzen, um zu mir zu kommen. Da zu sein wo ich bin, statt in Gedanken noch in der Vergangenheit oder schon in der Zukunft. Und so, viele bewusste Momente der Wachheit, der Sammlung, des zu Sinnen Kommens zu haben. 

Lassen Sie uns diese herrlichen Frühlingstage nutzen um gehend wach und präsent zu sein. Jeder Spaziergang, der Weg zum Arbeitsplatz, jeder Flur, jede Treppe laden dazu ein.

Neue Kurse um Achtsamkeit zu lernen, in allen Lebenslagen fangen im April als Vormittagskurs im Institut für Achtsamkeit in der Treffauer Strasse an.

Nachmittagskurse und Abendkurse in MBSR, MBCT oder auch MSC starten ab Mai wieder in meiner Praxis über dem Standesamt in München Schwabing.

Ein Kurs über 6 Monate in Achtsamen Selbstmitgefühl beginnt ab Mai in meiner Praxis in Emmering/Fürstenfeldbruck.

Schweigekurse für fortgeschrittene Praktizierende finden im Juni und im Juli im Seminarhaus am Königssee statt:  Achtsamkeit am Königssee Juni : Juli 2019

Mit besten Wünschen für bewusste genussvolle Frühlingserfahrungen in allen Lebenslagen,

Lisa Grashey